Leitartikel Absatzwege I KT-Nr. 41/42 2009

{untertitel}


Artikel als PDF downloaden: » Leitartikel Absatzwege I als PDF-Datei (38 kb) Den dreissigsten Absatzwegen von Textilien und Bekleidung zum Geleit:

(er) Wie aus der Überschrift bereits hervorgeht, listen wir im KLAR-TEXT seit dreissig Jahren einmal per anno die Absatzwege unserer Branche auf. So dramatisch wie in dieser Auflistung waren die Fakten in den vergangenen dreissig Jahren nie und nimmer, ausgelöst durch die Insolvenz des ARCANDOR-Konzerns. Das neue Logo, das der Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Middelhoff mit einem stilisierten Stern grafisch aufgepeppt hat, zeigt wie schnell so ein Stern auch untergehen kann, wenn, ja wenn nur genügend Missmanagement im Spiel ist.

So kommt die globale Wirtschaftskrise, wobei die Fehler schon vorher gemacht wurden, gerade recht. Middelhoff beginnt seinen Brief an die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2007/2008 mit folgender Erkenntnis: „Wir bewegen uns seit geraumer Zeit in einem ausserordentlich herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld. Die aktuelle Konjunktur - und Finanzmarktkrise ist eine Krise der neuen Art, für deren Bekämpfung es kaum Erfahrungswerte und Patentrezepte gibt und deren Dauer noch nicht abschätzbar ist.“ Nach dieser Einleitung fährt Middelhoff mit einem Feuerwerk an guten Nachrichten über den Konzern fort, wie das zu einer Insolvenz führen konnte ist uns schleierhaft.

Nachdem nun das Insolvenzverfahren unter dem Kölner Rechtsanwalt Klaus Hubert Görg eröffnet ist, gibt es für rund 38.000 Mitarbeiter kein Insolvenzgeld mehr. Jetzt muss jede einzelne Gesellschaft die Löhne und Gehälter für die Beschäftigten selbst erwirtschaften. Das ist der momentane Stand bei Arcandor.

Viel, viel schöner liest sich da das Ergebnis unseres zweiten Konzerns - der METRO Group. Sie steigerte ihren Konzernumsatz im Jahr 2008 um 5,8 Prozent auf 68 Mrd. Euro. Bereinigt um insgesamt negative Währungseffekte stieg der Umsatz um 6,1 Prozent. Somit erreichte das Wachstum des Konzerns währungsbereinigt den prognostizierten Wert und das unter zunehmend hausfordernden Marktbedingungen im Verlauf des Jahres.

Das EBIT der Metro Group vor Sonderfaktoren stieg um 7,1 Prozent auf 2.225 Mio. Euro und entsprach damit ebenso der Prognose. Die Investitionen im bestehenden Konzept und organisches Wachstum stiegen um 0,3 Mrd. Euro auf insgesamt 2,5 Mrd. Euro. 2008 haben die Vertriebsmarken der Metro 124 neue Standorte eröffnet, davon 40 Metro Cash & Carry Märkte, 14 Real SB-Warenhäuser und 70 Media Markt und Saturn Elektrofachmärkte.

Nach den Konzernen beginnen wir in der heutigen Ausgabe mit der Auflistung des Versandhandels. Für 2008 weist der Bundesverband des Deutschen Versandhandels einen Gesamtumsatz von 28,6 Mrd. Euro aus, Tendenz für 2009 steigend. Dieser Gesamtumsatz teilt sich wie folgt auf: Multi-Channel-Versender (Katalog & Internet) steht mit grossem Abstand an erster Stelle gefolgt von den Internet-Pure-Players und den Ebay-Powersellern.

Der Onlineanteil hat mit 53,0 Prozent die klassischen Bestellwege bereits überholt und wächst und wächst weiter von Jahr zu Jahr. Dennoch nutzen davon noch rund 70 Prozent der Online-Käufer den gedruckten Katalog für ihre Bestellung als verlässliche Informationsquelle. Bei schriftlichen oder telefonischen Bestellungen ist er in ca. 80 Prozent aller Fälle das einzige Medium. Somit ist erklärt, weshalb die Kombination aus Katalog und Internet die erfolgreichste Sparte der Versender stellt.

Dieter Junghans vom Verband artikuliert das so: „Die Branche bekommt starken Rückenwind aus dem Internet und kann damit gegen denn allgemeinen Trend im Einzelhandel wachsen.“

Die Fortsetzung der Versender findet der interessierte Leser im nächsten KLAR-TEXT.


Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




CPM: 30.8.-2.9.2017