Lenzing KT 03/04 2010

{untertitel}


Artikel als PDF downloaden: » Lenzing KT 3/4 2010 Ohne innovative Partner geht nichts

Wer auf der soeben stattgefundenen Heimtextil im Januar in Frankfurt auf der Suche nach Neuigkeiten war, der wurde bei Lenzing fündig. Die Fasermarke TENCEL hat eine Faser entwickelt, die sich für den Einsatz in Teppichen hervorragend eignet. Dafür musste zunächst einmal, wie es die headline bereits sagt, ein innovativer Partner gefunden werden.

Die ersten kommerziell hergestellten TENCEL-Teppiche wurden von dem niederländischen Qualitätshersteller Best Wool Carpets entwickelt. Best ist spezialisiert auf Wollteppiche. Für den Managing Director Yvar Monasch passt TENCEL besonders gut zu Wolle, denn TENCEL ist mit dieser besonders kompatibel. „Die TENCEL Faser ist auch universell einsetzbar. Sie kann nicht nur im Teppichpol eingesetzt werden, sondern auch für den Tuft- und Rückenteil, da TENCEL eine hohe Faserfestigkeit aufweist“, erklärt Monasch. Vorteile im Wollteppich sieht Monasch weiters in der Umweltfreundlichkeit von TENCEL und den klimaregulierenden Eigenschaften.

Die Basis der neuen Teppichfaser ist TENCEL. Aus der TENCEL-Faser werden bereits Bettwaren aller Art hergestellt – von Matratzen und Unterbetten über Bettdecken und Bettwäsche bis hin zu Nachtwäsche. Somit ist das botanische Bett aus der Natur kein Traum mehr. Mit der TENCEL-Teppichfaser können nun alle Schlafzimmertextilien botanischen Ursprungs sein. Denn TENCEL kommt aus der Natur und wird wieder zu Natur.

Die neue TENCEL-Faser für Teppiche hat einen gröberen Durchmesser als Standardtypen. In Teppichen werden generell grobe, lange Fasern, ähnlich der Wolle, verarbeitet. Bis jetzt konnten natürliche Cellulosefasern nicht eingesetzt werden, da diese zu fein und zu kurz sind. Mit der maßgeschneiderten TENCEL-Faser ist es nun erstmals möglich, diese zu Teppichen zu verarbeiten, wobei die charakteristischen Eigenschaften von TENCEL als neue Produkteigenschaften in den Teppich transferiert werden: TENCEL zeichnet sich durch eine hervorragende Feuchtigkeitsaufnahme aus, da die Feuchtigkeit in das Faserinnere aufgenommen und rasch wieder an die Umwelt abgegeben wird. Dadurch werden in Räumen sowohl Klimaschwankungen, als auch Feuchtigkeitsbildung an Wänden und Fenstern vermieden. Schimmelbildung kann man somit wirksam LENZING DOSSIER KLAR 3 TEXT. vorbeugen. Diese spezielle feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft unterscheidet TENCEL stark von Synthesefasern und macht es möglich, das Raumklima zu optimieren.

Besitzt ein Teppich hingegen keine Fähigkeit zur Feuchtigkeitsregulierung, wird er im Nu zum Paradies für Bakter ien, Milben und Organismen, durch die unangenehme Gerüche hervorgerufen werden. Ein wesentlicher Vorteil bei Teppichen mit TENCEL ist die Resistenz gegenüber Motten. TENCEL ist auf natürliche Weise frei von Motten, denn diese ernähren sich von Proteinen. Wolle besteht aus Proteinen und Teppiche aus Wolle müssen aus diesem Grund mit giftigen Chemikalien behandelt werden, um Mottenbefall zu verhindern.

TENCEL ist der Feucht igkei tsspezialist schlecht hin. Denn TENCEL weist auch eine natürliche Faserfeuchte auf. Die Faserfeuchtigkeit bei TENCEL beträgt 13 %, bei Synthetics hingegen nur 1 %. Feuchtigkeit wirkt wie ein Blitzableiter und verhindert elektrostatische Aufladung. Doch nicht nur die Funktionalität lässt einen TENCEL-Teppich zum Wohlfühltextil werden, sondern auch die besondere Ästhetik. TENCELFasern zeichnen sich im Teppich durch besonders gute Anfärbbarkeit sowie brillante und ausdruckstarke Farben aus. Die Faser garantiert dauerhafte, intensive Leuchtkraft. Darüber hinaus macht der zusätzliche Wellnessfaktor TENCEL zur optimalen Alternative zu herkömmlichen Fasern. Durch die glatte Faseroberfläche fühlt sich ein Teppich aus TENCEL seidig und sanft an und ist somit eine reine Wohltat für die Füße.


Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




OLYMP Bezner KG