Unland KT 31/32 2010

{untertitel}


DER ACHTUNDREISSIGSTEN UMSATZ-RANGLISTE DER HEIMTEXTILIEN GRUPPE 1, GARDINEN, DEKO- UND MÖBELSTOFFE, MIT DEN DATEN VON 2009 ZUM GELEIT:

(er) Um es gleich vorweg zu sagen, die Differenz in der Gesamtaddition aller Umsätze für 2009 gegenüber 2008 ist dadurch entstanden, da wir nach zwei Jahren der Abstinenz, ADO wieder mit einer Umsatzzahl, wenn auch geschätzt, in die Rangliste nehmen konnten. Zu den einzelnen Produktgruppen stellt der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie folgendes fest:

Die Produktgruppe Möbelstoffe für den Ausstat-tungsbereich hatte 2009 von den betrachteten heim-textilen Sparten am deutlichsten mit der schwachen Konjunktur und den damit verbundenen Umsatzeinbußen (-25,5 Prozent) zu kämpfen. Dabei schwächten sich die Einbußen in der zweiten Jahreshälfte etwas ab. Der Veloursbereich war stärker betroffen als der Bereich Flachgewebe. Das Exportgeschäft war bisher für die Hersteller von Möbelstoffen ein sicheres Standbein. Der Nachfrageeinbruch auf den Auslandsmärkten traf diese Unternehmen daher ganz empfindlich (-32,4 Prozent). Die Exportquote entwickelte sich um knapp vier Prozentpunkte auf 37,7 Prozent rückläufig. Zudem fehlte es auch im Inland an Aufträgen. 2009 war der im Inland erzielte Umsatz um 20,6 Prozent niedriger als im Vorjahr. Im Bereich Flachgewebe entwickelte sich das durchschnittliche Preisniveau leicht rückläufig; im Veloursbereich zeigte sich ein Aufwärtstrend. Die Hersteller von Dekostoffen erlitten 2009 Umsatz-einbußen von -12,2 Prozent. Erneut waren die be-druckten Dekostoffe mit -28,3 Prozent stärker betrof-fen als die uni-/buntgewebten Dekostoffe mit ver-gleichsweise moderaten -11,4 Prozent. Bei den uni-/buntgewebten Dekostoffen hielt sich der Umsatzrückgang im Inland mit -6,0 Prozent relativ betrachtet in Grenzen. Erhebliche Probleme bereitete den Unternehmen dagegen auch hier das schwache Exportgeschäft (-19,4 Prozent). Der Exportanteil ging um 3,7 Prozentpunkte auf 36,9 Prozent zurück. Bei den bedruckten Dekostoffen war diese Entwick-lung umgekehrt. Die Einbußen resultierten über-durchschnittlich aus dem Inland (-34,3 Prozent). Das Auslandsgeschäft zeigte ein Defizit von 16,0 Prozent bei einem Anstieg der Exportquote auf 38,6 Prozent. Bei den uni-/buntgewebten Dekostoffen war das durchschnittliche Preisniveau 2009 marginal höher als im Vorjahr (0,2 Prozent). Im Bereich der bedruck-ten Dekostoffe war der Anstieg des Preisniveaus mit 1,7 Prozent etwas ausgeprägter. Die Sparte Gardinen wies zum Jahresende ein Umsatzdefizit von 7,6 Prozent aus. Im Jahresverlauf verlief die Entwicklung stabil. Das Inlandsgeschäft entwickelte sich im 2. Halbjahr etwas schwächer als im 1. Halbjahr. Für das Ge-samtjahr bezifferte sich der Umsatzrückgang im In-land auf -8,5 Prozent. Die rückläufige Entwicklung der Exportnachfrage schwächte sich dagegen in der zweiten Jahreshälfte ab. Mit jahresdurchschnittlich -5,0 Prozent im Exportgeschäft endete das Jahr bei einem leichten Anstieg der Exportquote auf 26,9 Prozent. Die Produktbereiche gewebte und gewirkte Meterware liefen tendenziell besser als der Bereich der konfektionierten Gardinen.

Redaktion KLAR-TEXT, im August 2010

Artikel als PDF downloaden: » Unland KT 31/32 2010
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




agenTINA agentur für Mode & Accessoires