Brazilian Footwear KT 11/12 2011

{untertitel}


BRAZILIAN FOOTWEAR auf der GDS:
Kommerzielle Kreativität


Da die Abschlusszahlen der soeben zu Ende gegangenen GDS noch nicht vorliegen,
greifen wir auf 2010 zurück. Dazu heisst es:
In Anknüpfung an den Wachstumstrend der brasilianischen Schuhindustrie in 2010, nahmen auch die Exporte nach Deutschland zu. Die Verkäufe in dieses Land verzeichneten eine Steigerung von 15 Prozent im Handelsvolumen während des vergangenen Jahres, im Vergleich zu 2009. Von Januar bis Dezember 2010 haben die Deutschen 2 Millionen Paar Schuhe im Gegenwert von 33,9 Millionen US-Dollar gekauft, 2009 waren es 1,7 Millionen Paare mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 29,5 Millionen US-Dollar. Der Durchschnittspreis blieb konstant bei 17,36 US-Dollar in 2010, im Vergleich zu 17,38 US-Dollar in 2009.

2010 verzeichnete der Export von Schuhwerk made in Brazil ein Wachstum von 12,9 Prozent im Volumen und 9,3 Prozent im Umsatz. Diese Leistung ist hauptsächlich auf den Wiederanstieg der Käufe seitens der Importländer nach Ende der Finanzkrise zurückzuführen. Die Ergebnisse haben jedoch noch nicht die deutlichen Verluste von 2009 kompensiert, als Brasilien viele Positionen einbüßen musste. In jenem Jahr betrug der Rückgang im Volumen 23,7 Prozent gegenüber 2008, die Branche verzeichnete einen Exporteinbruch von 40 Millionen Paar Schuhen und mehr als einer halben Milliarde US-Dollar Einnahmeverluste.

Im vergangenen Jahr wurden 143 Millionen Schuhpaare exportiert, gemäß den Angaben des Fachverbands Abicalçados, auf Grundlage der vom Außenhandelsbüro Secex gelieferten Zahlen, im Auftrag des Ministeriums für Industrie, Entwicklung und Außenhandel (MDIC), gegenüber 126,5 Millionen Paaren im Jahr 2009. Die Verkäufe in 2010 erreichten ein Volumen von 1,48 Milliarden US-Dollar, wobei der Durchschnittspreis bei 10,4 US-Dollar lag, dies entspricht einem Rückgang von 3,2 Prozent im Vergleich zu 2009. In diesem Jahr betrug das Verkaufsvolumen 1,3 Milliarden US-Dollar.

Naturezza: Emotion & Extravaganz
Dieses junge Damenschuh-Label gehört – neben Via Uno - zur Bison-Calcados-Gruppe, und präsentiert zum Herbst/Winter 2011/12 eine Kollektion, die sich in vier Fashion-Themen gliedert und damit den unterschiedlichen Ansprüchen der Kundin gerecht werden soll: Von Military-Impressionen über futuristische Styles und Any-Time-Modelle bis hin zu romantischen Einflüssen reicht das abwechslungsreiche Angebot mit deutlicher Handschrift. Urbanes Feeling und Alltagstauglichkeit gepaart mit individuellem Anspruch und einem personalisiertem Look standen Pate für verspielte Ballerinas, flache Schnürer im Herren-Stil, Plateau-High-Heels, geschnürte Ankle Boots und sportive Stiefel-Typen. Brauntöne in allen Nuancen dominieren die Farbpalette: Angefangen bei Beige und Taupe über Camel und Cognac bis hin zu hellem und sattem Braun reicht die farbliche Bandbreite, die uni oder gern in mehrfarbigen Animal-Dessins zum Einsatz kommt.

Bottero: Runde Sache
Ganz schön gewagt, weil extravagant und unkonventionell, wirkt die Kollektion des Damenschuh-Spezialisten, der bereits zum 13. Mal auf der GDS ausstellt. Doch bei allem Modemut, der hier schliesslich an der richtigen Stelle ist, bleiben Passform und Tragekomfort nicht auf der Strecke: Die aus Leder gefertigten Modelle mit ultra-hohen, zierlichen Absätzen präsentieren sich zum Ausgleich mit arrondierter Front oder setzen auf blockige Absätze oder Keilformen, die für Bequemlich- und Tragbarkeit sorgen. Zum Herbst/Winter 2011/12 reicht die farbliche Palette von Rottönen wie Burgunder und Plum über angesagte Brauntöne bis hin zu Grau-Varianten und Schwarz. Schnallen-Details und Schnürungen bei Peep-Toes oder nieten-verzierte Umschläge bei Ankle Boots werden zu besonderen Eyecatchern, die jedem Modell seine besondere Note geben. Selbst der flache Wildleder-Schnürer mit feinem Lochmuster präsentiert sich in einem graustichigen Flieder alles andere als brav.

Democrata: Very Vintage
Jung, cool und innovativ sind die Modelle, die der Herrenschuh-Spezialist zum nächsten Herbst/Winter auf den Markt bringt. Dabei spielt der Vintage-Look mal mehr, mal weniger eine Rolle, kommt entweder im grossen Stil bei behandelten Ledern oder als fast zufällig wirkender Used-Effekt an der Sohle zum Einsatz, und gibt der ganzen Kollektion lässigen Charme. Die vier Trendthemen stehen für kontinuierliche Weiterentwicklung von Funktion und Mode, und beinhalten den komfortablen, klassischen Slipper ebenso, wie den frechen Sneaker im 80s-Style. Boots, die mit hoch- oder heruntergeklappter Front getragen werden können, auf “alt” getrimmte Gummisohlen und softe Lederqualitäten mit trendy-beanspruchtem Finish vermitteln einen lässigen Used-Touch. Dem gegenüber steht ein Mix aus smartem Chic mit frechem Kick, Vintage-Modelle mit Drucken, Lasercuts und Applikationen. Top-Komfort versprechen zudem Styles mit Air-impact-absorption-Sohlen und Leder mit Stretchanteil.

Redaktion KLAR-TEXT, im März 2011

Artikel als PDF downloaden: » Brazilian Footwear KT 11/12 2011
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




Fashion Mall -Haus titan