Cotton USA KT 21/22 2011

{untertitel}


Rekordproduktion 2011/12 als Reaktion auf
Baumwoll-Rekordpreis


Die weltweite Anbaufläche für Baumwolle wird im Erntejahr 2011/12 voraussichtlich um 7% auf 36 Millionen Hektar anwachsen und damit den höchsten Stand seit 17 Jahren erreichen, so die aktuelle Einschätzung des ICAC (International Cotton Advisory Committee, Washington DC). Die Steigerung sei eine Reaktion auf die verzeichneten Rekordpreise in 2010/11. Der Prognose zufolge werden Farmer in allen baumwollproduzierenden Ländern die Anbauflächen ausweiten, wodurch die weltweite Baumwollproduktion um geschätzte 9% auf die Rekordmenge von mehr als 27 Millionen Tonnen im Jahr 2011/12 zunehmen soll.

Die erhöhte Produktion soll dazu beitragen die steigende Nachfrage in 2011/12 zu befriedigen. Obwohl die Preise voraussichtlich das derzeitige Rekordniveau nicht halten können, werden sie wahrscheinlich doch wesentlich über dem Durchschnittspreis von 60 Cent pro Pfund verharren, der im vergangenen Jahrzehnt vorherrschte. Hohe Preise und die Konkurrenz chemischer Fasern dürften den Anstieg des weltweiten Baumwollverbrauchs auf Spinnerei- und Weberei-Ebene in 2011/12 etwas drosseln, das Wachstum auf 3% und auf eine Gesamtmenge von 25,4 Millionen Tonnen Baumwolle beschränken. Die größten Anstiege des industriellen Baumwollverbrauchs erwartet man lt. ICAC-Prognose in Indien, China, Pakistan und der Türkei.

Im Februar 2011 erreichten die weltweiten Baumwollpreise neue Rekordhöhen. Angebotsengpässe, gepaart mit einer unbeeinträchtigt starken Nachfrage und der Abwertung des US-Dollars waren wesentliche Faktoren, die zu dem rapiden Preisanstieg beitrugen. Die derzeit nur sehr gering frei verfügbaren Mengen werden wohl kaum zu einer schnellen Entspannung führen. Es ist auch weiterhin mit einem starken Druck auf die Preise und unerwarteten Preisausschläge bis zum Ende der Saison zu rechnen. Der Cotlook-A-Index erreichte am 18. Februar 2011 den Rekordstand von 233,5 Cent je Pfund und erzielte in den ersten sieben Monaten des Zeitraums 2010/11 einen Durchschnittswert von 147 Cent je Pfund (77,5 Cent je Pfund 2009/10). Der Kurs der im März 2011 auslaufenden Terminkontrakte an der New Yorker Börse stieg von 77 Cent je Pfund am 2. August 2010 auf den Rekordbetrag von 205 Cent je Pfund am 28. Februar 2011.

Im derzeitigen instabilen Umfeld ist das ICAC-Preismodell weniger relevant als unter anderen Vorzeichen. Dem ICAC zufolge wird der Cotlook-A-Index im Saisonmittel 2010/11 161 Cent pro Pfund erreichen. Diese Prognose basiert nicht auf dem ICAC-Preismodell, sondern auf dem Durchschnittspreis für die ersten sieben Monate der Saison und der ICAC- Einschätzung, dass die Preise im weiteren Verlauf der Saison in der Nähe des Anfang 2011 verzeichneten Durchschnitts verharren werden.

Redaktion KLAR-TEXT, im Juni 2011

Artikel als PDF downloaden: » Cotton USA KT 21/22 2011
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




Barbara Reis - Oscar Fashion GmbH