Club of Gents KT 09/10 2012

{untertitel}


DER ZWEIUNDVIERZIGSTEN UMSATZRANGLISTE FÜR HAKA-FREIZEIT- UND BESPO
MIT DEN DATEN VON 2011 ZUM GELEIT:


(mr) Die Gesamtaddition und Umsatzgruppeneinteilung aller aufgelisteten Unternehmen nennen wir im KLAR-TEXT den Spiegel. Wer nun in diesen Spiegel schaut sieht sofort, dass da eine knappe Milliarde Euro im Plus steht. Wann immer man das berühmte Argument „gestärkt aus der Krise herausgehen“ strapaziert hat, hat man hier voll ins Schwarze getroffen. Die Herrenschneider allesamt haben die Zeit genützt, ihre Kollektionen auf Vordermann zu bringen, alte verkrustete Strukturen aufzubrechen, den eigenen Retail zu forcieren, die Partnerschaft mit dem Fachhandel zu intensivieren etc. Nach den Bilanzpressekonfrerenzen von Boss, Carl Gross, adidas, Ahlers und Baldessarini in den eben vergangenen Wochen, fühlen wir Berichterstatter uns im Metier der HAKA und Sportartikel besonders wohl. Fast schon, wie zuletzt vor zwanzig Jahren, ist hier eine Aufbruchstimmung zu verspüren, die nach dem Jammer der Zwischenzeit, als ausgesprochen wohltuend zu bezeichnen ist.

Das Deutsche Mode-Institut sagt dazu:
Vor einem Jahr kokettierte die männliche Avantgarde in den Metropolen mit einem neuen Männerbild: Der richtige „Kerl“! Jetzt ist die neue Rustikalität im Mainstream angekommen. Die Kollektionen für den nächsten Winter bieten überzeugende Looks dafür. Konfektion und Handel glauben daran, dass es den Männern leicht fallen wird, sich mit diesem Modebild zu identifizieren. Der Trend ist klar, kraftvoll und eindeutig. Die neue Rustikalität kann vielfältig interpretiert werden und wird vitale, optimistische Bildwelten liefern. Der Erfolg bei den Männern ist schon jetzt garantiert. Das Langzeitthema „Casual“ bietet eine neue Facette. Formalität – auch dann, wenn sie sich cool gibt – hat keine guten Karten. Formelles wird in neue Stilmixturen eingebunden, bei denen entspannte Sportivität immer den Ton angibt.

Der neue Look zum Winter baut sich ganz klar auf: Unten die robuste Chino, Cargo oder Wollhose, dazu ein kerniges Hemd, Strick und Sakkos, die kariert, tweedig oder aus Jersey sein dürfen. Ohne die richtigen Accessoires würde das Ganze aber ziemlich „alt“ aussehen. Geradezu zwingend sind: derbe Boots oder mindesten Knöchelschuhe, Schals oder schöne Wolltücher, Handschuhe und Mützen. Einstecktücher, Strickkrawatten und Fliegen lassen Kennerschaft erkennen. Darüber werden warme Parkatypen mit Pelzbesatz oder Wollduffles getragen.

Redaktion KLAR-TEXT, im März 2012

Artikel als PDF downloaden: » Club of Gents KT 09/10 2012
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




OLYMP Bezner KG