Olymp 05/06 KT 2013

{untertitel}


OLYMP forciert Wachstum
von Strickwaren und Casual-Mode


Die OLYMP Bezner GmbH & Co. KG hat ihre Marktposition als Hersteller hochwertiger Herrenhemden, Polos, Krawatten und Strickwaren 2012 erfolgreich behaupten können. Das Unternehmen aus Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg/ Baden-Württemberg/ Deutschland) konnte neben den modischen Businesshemden steigende Umsätze im Bereich der neuen OLYMP-Strick-Linie und mit dem wachsenden Absatz von Casual-Oberbekleidung erzielen.

Der Umsatz 2012 wuchs um weitere 8,3 Millionen Euro auf 186,9 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Belegschaft erhöhte sich um 80 Mitarbeiter auf 564 Beschäftigte in Deutschland. Die assoziierte MAERZ München GmbH & Co. KG in München-Perlach hat ebenfalls ihren Umsatz um 5,6 Prozent auf 24,7 Millionen Euro gesteigert. Die OLYMP-Bezner-Firmengruppe verzeichnet 2012 damit erstmals einen Gesamtumsatz von 211,6 Millionen Euro.

Mark Bezner, Geschäftsführender Gesellschafter der OLYMP Bezner GmbH & Co. KG, sagt: „OLYMP hat 2012 klar gezeigt, dass national wie international noch erhebliche Wachstumspotentiale im Hemden- und Bekleidungssegment bestehen. Im nach wie vor wichtigsten Markt Deutschland, in welchem wir im Gegensatz zu vielen Exportregionen mit Businesshemden bereits eine flächendeckende Distribution erreicht haben, sehen wir dies für uns vor allem bei Strickwaren sowie im Casual-Bereich. Überdies verzeichnen wir mit OLYMP Level Five, der jüngsten Sortimentsergänzung bei Businesshemden, die inzwischen auch Pullover und Poloshirts umfasst, überproportionale Verkaufserfolge. Daran ändert auch die latente Wirtschaftskrise in vielen europäischen Auslandsmärkten nichts. Der Absatz in Russland und in Skandinavien nahm wieder in erfreulicher Weise zu. Eine zeitweise Abschwächung ist aber in anderen Ländern festzustellen. Trotzdem bin ich sehr optimistisch für die Zukunft.“ Auch das eigene Filialnetz wächst stetig. Inzwischen gibt es schon über 40 Monomarkengeschäfte in Deutschland. Fünf bis sechs OLYMP Stores sollen 2013 hinzukommen.

OLYMP baut den Standort Bietigheim-Bissingen weiter aus. Die starke Nachfrage nach Hemden, Strick- und Wirkwaren, das wachsende Produktionsvolumen und die zunehmenden Forderungen des Marktes nach einer raschen und kurzfristigen Verfügbarkeit von OLYMP-Produkten erfordern eine leistungsfähige und schnell funktionierende Lagerorganisation. Deshalb war diese räumliche Erweiterung erforderlich, um eine nicht mehr ausreichende Lagerkapazität langfristig zu erhöhen. Dies betrifft hauptsächlich die Bereiche Versand und Logistik. Mark Bezner beschreibt das anspruchsvolle Bauprojekt: „Es ist die größte Investition in der OLYMP-Firmengeschichte. Wir brauchen aber unbedingt mehr Platz und rechnen damit, dass das hoch technologisierte Logistikzentrum im September 2013 eröffnet werden kann. Gerade die schnelle, zuverlässige und reibungslose Lieferleistung ist eine unserer wesentlichen Kompetenzen für den Fachhandel.“

Das neuartige, leistungsfähige und vollautomatisierte Kartonlager soll die angespannte Warenumschlagsituation entzerren und die finanziellen sowie logistischen Aufwendungen für die angemieteten Außenlager bis Ende 2013 überflüssig machen. Das dann wohl modernste Logistikzentrum für Liegewarenversand in Europa wird nicht nur erhöhte Lagerkapazitäten bereithalten sondern auch deutliche Steigerungen bei der zügigen Auftragsbearbeitung sowie der Liefergeschwindigkeit und Auslieferpünktlichkeit ermöglichen. Das beachtliche Investitionsvolumen für das neue OLYMP-Logistikzentrum, das sich imposant an die bestehenden Verwaltungs- und Lagergebäude anschließt, beträgt etwa 35 Millionen Euro.


Artikel als PDF downloaden: » Olymp KT 05/06 2013
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen