DTB KT 47/48 2013

{untertitel}


Die Kontinuität des Dialoges

Gemeint ist damit vieles im allgemeinen, die zwanzig Jahre Vorstandsvorsitz von Hans-Theo Baumgärtel im besonderen. Im allgemeinen eine kontinuierliche Weiterentwicklung einer industrieorientierten Vereinigung die ohne den richtigen Vorsitz in den vergangenen zwanzig Jahren so nicht stattgefunden hätte.
So sagt Anna Nieß denn auch in ihrer Laudatio: „Der DTB hat mit Dir einen Kapitän und Steuermann erhalten mit einer enorm breiten, internationalen Fachkompetenz. Dein Wissen über die Bereiche Marketing, Kollektionsentwicklung, Beschaffungswesen von Rohwaren und Zutaten bis zur Planung und Steuerung der Lohnveredelung ist für den DTB eine unersetzbare Schatztruhe.
Lieber Theo, Du warst 28 Jahre in führender Position und Mitglied der Geschäftsleitung im Hause der Firma Betty Barclay. Auf dieser Basis startete 1988 Deine DTB-Mitgliedschaft und ein Jahr später wurde Dir das Ehrenamt als stellvertretender DTB-Vorstandsvorsitzender angetragen. Seit 1993 steuerst Du die verantwortungsvolle und komplexe Aufgabe des DTB als Vorstandsvorsitzender. Seit 2003 führst Du dieses Ehrenamt mit Deinem persönlichen, privaten Engagement erfolgreich für die freiwillige Industrie-Initiative DTB fort. Zwei Jahrzehnte – 20 Jahre, wo ist nur die Zeit geblieben.
Was wir an Deinem Charakter und Deinem Charisma so achten und schätzen!
Um den vielfältigen Aufgaben und Bedürfnissen in der Organisation des Dialog Textil-Bekleidung und im DTB-Vorstand gerecht zu werden, bedarf es einer besonderen Führungsstärke: es erfordert grossen Kommunikationstalent, Kreativität und strategisches Denken, die du durch Dein Profil in der mittlerweile grossen DTB-Familie entscheidend geprägt hast. Deine Stärke zeichnet sich aus, indem Du mit den Menschen einen gemeinsamen Weg suchst. Nach dem DTB-Motto: „Neues Denken – Neue Wege“. Deine Vorschläge und Ideen aus der Schatztruhe führen oft zur Lösung von Aufgaben. Unsere persönlichen Wertevorstellungen haben sich völlig gedeckt. Wir haben uns blind vertrauen können und jeder wusste, er geht für den Anderen durch dick und dünn. In der Aufgabe der DTB-Geschäftsführung hatte ich bei Dir nie das Gefühl eingeengt zu sein, im Gegenteil, ich wusste, wenn ich Hilfe benötige, ein Anruf genügt.
Lieber Theo, die Aufgabe des DTB wurde uns passformgenau auf den Leib geschneidert und ich hätte mir keinen besseren Kapitän als Steuermann wünschen können als Dich. Mit Deiner persönlichen Motivationskraft haben Susanne und ich die DTB-Kursvorgabe immer im Blick.
Durch Dein Engagement und der DTB-Familie ist eine Dialogplattform und ein internationales Netzwerk entstanden, das wir nie in diesem Ausmaß für möglich gehalten hätten. Starke Persönlichkeiten kommen nicht selten aus der Sportszene. Deine Leidenschaft für Tennis, Skifahren, Joggen und Dein meistgeliebter Sport Golf haben sicherlich Dein persönliches Profil geprägt: Teamgeist, Fairness, Kampfgeist und zielorientiertes Handeln. Wir danken Dir und der Firma Betty Barclay von ganzem Herzen für 25 Jahre DTB-Mitgliedschaft und für 20 Jahre DTB-Vorstandsführung und Vorsitz. Wir wünschen Dir für die Zukunft Glück, Gesundheit, Humor, denn „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass der Kragen platzt“ (Joachim Ringelnatz) und vor allem, dass Deine Golfbälle weiterhin so schwungvoll und elegant fliegen wie wir es von Deinen persönlichen Auftritten kennen.“
Dialog schafft Partnerschaft
Anna Nieß hatte zeitgleich die Geschäftsführung des DTB inne, die sie im vergangenen Jahr an Susanne Paß übergeben hat. Dem DTB gehören alle namhaften Unternehmen, Hochschulen und Verbände an, insgesamt zählt man 205 Mitglieder.

Die Tagung war dem Jahresabschluss 2013 zugeordnet, einer Bilanzierung gleichend. Was aber gerade diesen 27. November so spannend hielt waren die Themen rund um die Gesundheit. Der DTB besteht also nicht nur aus trockenen Arbeitsprojekten, er ist längst multikulturell geworden und überrascht mit Vorträgen von Spitzenreferenten. Dementsprechend gross war das Interesse zum Ressourcenmodell Gesundheit – Wirkungsvolle Impulse für dauerhafte Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und ihrer Chefs. In einem kurzweiligen, teils sehr amüsanten Vortrag fächerte der Chefarzt Ulrich Hildebrandt von der Klinik St. Irmingard am Chiemsee die Möglichkeiten für ein gesünderes, ergo längeres Leben auf, das auf fünf Säulen steht. Rauchen, Bewegung, Ernährung, soziales Umfeld etc. waren nur einige wenige Punkte des vielfältigen Kataloges, der mit grossem Interesse aufgenommen wurde. Darauf folgend Stephanie Schwerbeck, Head of Human Resources der Marc O’Polo AG aus Stephanskirchen bei Rosenheim. „Join the Marc O’Polo Health Club“ ist die Devise im dynamischen, extrem erfolgreichen Unternehmen von Werner Böck, der selbst dem Sport in seinem Leben einen hohen Stellenwert einräumt.
Georg Comploj stellt den langen Lernprozess zu Nachhaltigkeit und Ökologie der Firma Getzner, Mutter & Cie. vor, Susanne Paß die Projekte des DTB im Jahre 2013. Über die Erfolgstreiber Innovation und Weiterbildung berichten Dr. Liane Ahrens und Karl Forster, beide von der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deggendorf. Andreas Denis referiert aus dem Arbeitskreis Veredlung, Waschverfahren, Färbeverfahren und spezielle Effekte, über den DTB Arbeitskreis Markenschutz Robert Eck. Jörg Diekmann vom Institut Hohenstein stellt die Oeko-Tex Neuheit STeP vor, mit der Nachhaltigkeit zertifiziert wird. Martin Löring von der Holy Fashion Group veranstaltet eine kleine Zeitreise durch sechs Jahre Arbeitskreis Qualitätsmanagement und last but not least fasst Guido Dohm den Tag zusammen. Fazit: Volles Haus – volles Programm.





Artikel als PDF downloaden: » DTB KT 47/48 2013
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




MARC CAIN GmbH