Club of Gents KT 09/10 2014

{untertitel}


DER VIERUNDVIERZIGSTEN UMSATZRANGLISTE FÜR HAKA
FREIZEIT- UND BESPO MIT DEN DATEN VON 2013 ZUM GELEIT:

(er) Die Aufholjagd hat schon begonnen, die HAKA misst sich mit der DOB. Grund hierfür ist ein verstärktes neues Modebewusstsein der Männer wie es sich in dieser Form bis dato noch nicht gezeigt hat. Am deutlichsten reagiert der Einzelhandel auf diese Entwicklung indem er neue Flächen für die Herrenmode schafft. Der Mann kauft heute markenbewusster als noch vor einigen Jahren und er kauft vermehrt selbst, die Zeiten wo die Frauen noch für ihre Männer eingekauft haben, scheinen endgültig vorbei zu sein. Der Mann will individuell und schon gar nicht alt wirken, das kann er nicht anderen überlassen. Das ästhetische Bewusstsein ist gereift und gewachsen, kann jetzt bei vielen Männern zum Tragen (Doppelsinn) kommen. Hochwertigkeit spielt dabei eine zunehmend stärkere Rolle. Der Handel reagiert mit Stilwelten, die diese
Wertigkeit suggerieren.
Die massgeblichen Herrenschneider haben längst modisch reagiert, wie Boss zum Beispiel mit „Black“ oder „Orange“ etc. Das heutige Titelsujet zeigt die Mode total von Carl Gross in der Zweitlinie „Club of Gents“.
Ahlers lässt mit Baldessarini der Männermode freien Lauf. Mit dem klassischen Anzug von der Stange schafft man heute keine neuen Märkte mehr. Diese Entwicklung der Menswear ist kein deutsches Phänomen, vielmehr international wird das Business mit der Männermode forciert, allen voran in Italien von den ganz großen Luxusmarken, wie Prada, Gucci etc.
In Paris ist es zum Beispiel Valentino der in seinem ersten Herrenausstatter zeigt, wo es in Zukunft langgeht. Man spricht dabei so gerne von Contemporary Menswear, was schlicht und einfach zeitgemässe Männermode heisst. Dass die deutschen Konfektionäre auch international wettbewerbsfähig sind, dafür sprechen deren Exportdaten, die bei Herrenhosen am höchsten sind. Von Januar bis Oktober 2013 beziffert das statistische Bundesamt mit 1,3 Milliarden Euro, bei steigender Tendenz, die Ausfuhr. Könnte es also sein, dass die Deutschen neben den besten Autos weltweit, auch schon global akzeptierte Mode machen?
In diesem Sinne bedanken wir uns einmal öfter für die gute Zusammenarbeit mit der HAKA-Industrie.
Redaktion KLAR-TEXT im März 2014

Artikel als PDF downloaden: » Club of Gents 09/10 2014
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




CPM: EXPOCENTRE Moscow: 30.8.-2.9.2017