CHIC 2015 KT 39/40 2014

{untertitel}


CHIC: das Sprungbrett in den chinesischen Absatzmarkt

Nach 22 Jahren in Beijing hat sich die CHIC International Fashion Fair zu einer Instanz entwickelt, die sich nun in Shanghai, Asiens Modemetropole Nr. 1, neuen Herausforderungen als größtem Treffpunkt der Branche in China stellen wird. CHIC gilt als die Leitmesse und zieht aufgrund ihres umfassenden Angebotes Fashion Profashionals an, die aus ganz China und aus vielen weiteren Staaten anreisen. Die Fakten in Kürze der CHIC 2014: 1.086 Aussteller und 97.500 Fachbesucher aus 20 Nationen, 8 Messehallen mit einer Fläche von 100.000 qm und 623 chinesische und internationale Journalisten.

Kurzanalyse zum Handel in China
Eine Studie von A. T. Kearney belegt, dass China für den internationalen Bekleidungshandel der attraktivste Wachstumsmarkt ist und mit Abstand seine Spitzenposition behaupten kann. Laut Kearney ist die Platzierung Chinas vor allem mit der Bevölkerungsgröße und dem starken Wachstum von Bekleidungsumsätzen verbunden. Seit geraumer Zeit schon erweist es sich für den internationalen Bekleidungseinzelhandel als zunehmend schwierig, in den entwickelten Märkten zu wachsen. Auf der Suche nach neuen Absatzmärkten steht China im besonderen Visier. Der A. T. Kearney Retail Apparel Index bewertet die Attraktivität der wichtigsten Wachstumsmärkte für Investitionen internationaler Bekleidungshändler.
Untersucht werden die Attraktivität des Bekleidungsmarktes, die Entwicklung im Handel, der Anteil an modernen Handelsformaten und des Absatzwachstums sowie
das Länderrisiko, das ökonomische und politische Risiken berücksichtigt. Der Retail Apparel Index wurde in diesem Jahr zum vierten Mal gemeinsam mit dem A.T. Kearney Global Retail Development Index (GRDI) veröffentlicht. Hieraus resultiert, dass mit dem Wachstum im Handel auch verstärkt Modediversifikation in China gefordert ist.

China wird bis 2015 mehr als 4.000 Shopping Malls im gehobenen Genre zählen. Bis 2011 verzeichnete das Land 2.812 Shopping Malls mit einer Gesamtfläche von 177 Millionen qm, so Guo Zengli, Präsident der China Shopping Center Development Association. Eine gigantische Entwicklung vollziehen auch die Online-Fashion Stores. Das Online-Fashion-Business in China, eine Kombination aus B2C and C2C erzielte 2013 US$ 101.58 Mrd. Einer der erfolgreichsten Anbieter ist Alibaba, der mit dem New Yorker Börsengang angetreten ist, auch den internationalen Markt aufzumischen. CHIC ist eine Plattform, auf der auch die großen Fashion-Portale wie Nuandoo.com; Ymall.com, Shopin.net, linkchic.com, 33oz.com.cn, xiu.com, d1.com.cn sich orientieren.

CHIC als Messe inspiriert stimmungsvoll über neue Modemarken und Trends. Das Ziel ist, dem riesigen Handelsformen in China Orientierung und Unterstützung in der Diversifikation zu geben.

CHIC IN SHANGHAI
Mit einem Relaunch startet die erste CHIC in Shanghai vom 18. bis 20. März 2015. Auf dem modernsten Messegelände der Welt mit einer Größe von über 400.000 qm entsteht eine neue Ära. Das National Exhibition and Convention Center (NECC) übernimmt einen wesentlichen Beitrag, einer komfortable und perfekte fashion-Business-Plattform zu kreieren. Mit direkter Lage zum Shanghai City Airport Hongqiao, einer direkt in der Messe gelegenen U-Bahn-Station und neuesten Technologien im Messewesen wird den nationalen und internationalen Messeteilnehmern eine ausgeklügelte Infrastruktur geboten. Wie ein vierblättrigres Glückskleeblatt mutet das Messegelände an. Jedes ‚Blatt’ verfügt über eine Fläche von bis zu 106.000 qm. CHIC Shanghai wird den Messeflügel 5.1, 5.2., 6.1. und 6.2. belegen. Alle Bereiche ermöglichen einen perfekten Rundgang und bieten ein transparentes Messegeschehen.

Lifestylewelten
Als eigene Modewelt inszeniert sich die CHIC in Lifestyle-Welten. Trendweisend unterstreichen animierende Lounges die einzelnen Bereiche auf der CHIC. Animation pur lautet die Devise, um die chinesischen Fachbesucher mit neuen Ideen und Entwicklungen anzuregen.

Im Bereich von IN SIGNATURE präsentieren sich chinesische ‚Retail Brands’, etablierte chinesische Modemarken wie Semir, Peacebird oder Youngor, die mit über 2.000 eigenen Stores mit jeder CHIC ihr Store-Netzwerk für ihre eigenen Marken, aber zunehmend auch ergänzend mit neuen internationalen Modemarken, auf ganz China ausdehnen.

PRESTIGE wird die chinesische Menswear zeigen, darunter auch der Bereich BESPOKE, hochwertige Masskonfektion bis zu maßgefertigten rahmengenähten Schuhen, die selbst in der Londoner Savile Row zu finden ist.

Chinas Konsumenten wissen um die Lässigkeit von Mode im Mix mit Sports & Casual, diese Marken konzentrieren sich in URBAN VIEW. Die Womenswear wird sich feminin und anspruchsvoll im Bereich von NEW LOOK geben. Als SECRET STARS bezeichnet CHIC die Modewelt der Fashion Accessoires. Für frische Impulse sorgen junge chinesische Designer, aber auch internationale, die sich in der Sektion IMPULSES dem Fachpublikum vorstellen. Leder/Pelz/Daunenmode konzentriert sich in HERITAGE – ausdrucksstark wird hier die Wertigkeit der Produkte betont. Im Kid’s Paradise offerieren Marken im Kindermodenbereich, die von Outfits bis zu Accessoires reichen.

FASHION JOURNEY – zu einer Reise in die internationale Mode lädt die CHIC die Besucher in den Bereich der internationalen Beteiligungen ein. Chinesische Besucher erhalten den Überblick mit neuen Inspirationen aus Italien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Japan, Taiwan, Hong Kong und vielen weiteren Nationen. Der German Pavilion mit dem Logo MADE IN GERMANY wird sich ähnlich wie ein Department Store präsentieren, außen locken dekorative Schaufenster an und im großzügigen Entree präsentiert sich eine Parade an Schaufensterpuppen mit den neuesten Kreationen der Aussteller.

FUTURE LINKS offeriert das Neueste an Technologie und reagiert auf Trends wie Online/Offline – Omni-Channels werden in China als attraktive Erweiterung des stationären Handels gesehen.

CHIC YOUNG BLOOD

Ein ganz eigenes Ambiente reflektiert CHIC YOUNG BLOOD, die erstmals parallel zur CHIC in gleicher Location in Shanghai stattfindet. Die viel umworbene Generation Y wird hier fokussiert und gleichzeitig wird mit den Ausstellern aus dem Streetwear/Urban/Denimbereich dem chinesischen Handel ein neues Präsentationsmodul für die neuen ‚Non-Conformista’, die ihren eigenen Stil verfolgen, gegeben. Musik, Sport und junge Künstler gehören genauso zum Angebot wie die Anbieter unkonventioneller Modetrends. Parallel wird ein Pop-Up-Store in einem Department Store in Shanghai geplant.

Weitere Neuigkeiten zur CHIC SHANGHAI

Höchste Priorität gilt dem Service-Gedanken für den chinesischen Fachhandel, der auf der CHIC nicht nur neue Modetrends sucht, sondern auch neue Tendenzen im Business erfahren möchte. So wird das China Fashion Business Forum eine wichtige Schaltstelle sein, um hier die neuesten Entwicklungen mit namhaften Referenten zu präsentieren. Eines der Topics war bereits auf der vergangenen CHIC die Thematik ‚Multi-Brand Stores’, zu der u. a. englische Spezialisten referierten. CHIC SHOWS wird eines der visuellen Highlights sein – beim letzten Mal wurde hier exklusiv Anja Gockel mit anschließender Show auf der Bühne vorgestellt.

Ein weiteres Anliegen der CHIC ist das ökologische Bewusstsein, das auch in der Bekleidungsindustrie zunehmend eingreift. Für die Messeverantwortlichen der CHIC gilt für den Aufbau der Messe ein ‚Green Plan’, der den Umweltschutz als Aufgabe hat.

Service-Leistungen für internationale Aussteller

Als Top-Priorität sieht CHIC auch die Unterstützung der internationalen Aussteller. So werden bereits im Vorfeld der Messe verschiedene Aktivitäten realisiert, um auf interessante Namen und ihre Modephilosophie aufmerksam zu machen. VIP-Fashion Shows gehören genauso zu den besonderen Maßnahmen wie das umfangreiche Presseprogramm. CHIC TV wird während der Messe aktiv und berichtet ‚live’ über die neuen Trends und die Modemacher.

SHANGHAI
Die Modemetropole hat längst die Kapitale Hong Kong und Tokio lt. der jüngsten Analyse von Global Language Monitor (GLM) überholt. Alle großen Modelabels sind in den berühmten Einkaufsstraßen Shanghais wie der Nanjing Xilu, die Huaihai Zhonglu oder Xujiahui zu finden. In einem Report über Konsumgewohnheiten der wohlhabenden Bevölkerungsschicht in 20 chinesischen Großstädten wird belegt, dass die betuchte Klientel in diesen Metropolen pro Kopf durchschnittlich 5.900 EUR für Mode im Jahr ausgibt. Shanghai liegt mit EUR 10.000,00 als Durchschnittswert auf Platz eins. Das Contact Lab, eine italienischen Marketingfirma aus Mailand, berichtet, dass Shanghai in Sachen Luxuskonsum mittlerweile sogar New York überholt. Chinesen mögen europäische Mode und erfreulich ist hierbei, dass die chinesische Mittelklasse das größte Einkommenswachstum verzeichnet. Diese Zielgruppe steht im besonderen Visier der europäischen Bekleidungsindustrie außerhalb der Luxusmarken. Allein in Shanghai gibt es aktuell 98 Shopping Malls und Department Stores im gehobenen Genre, Der Gesamtumsatz betrug 2013 ca. EUR 16 Mrd in Shanghai. (Vergleich Deutschland 2013 insgesamt EUR 60 Mrd Bekleidung und Textilien)

CHIC als Eintritt in den chinesischen Absatzmarkt
CHIC übernimmt die Schlüsselrolle für den Eintritt in den chinesischen Markt. Allein das persönliche Gespräch auf der Messe mit den zahlreichen Kontakten ist ein wihtiger Schritt, die Modepräferenzen der Chinesen auf die eigene Kollektion zu erkennen. . Eine optimale Vorbereitung ist Basis für die Teilnahme. Das offizielle Repräsentanzbüro der CHIC – Jandali Mode.Medien.Messen in Düsseldorf – berät die Aussteller und führt darüber hinaus Vor- und Nachbereitungsseminare zur CHIC durch.

CHIC SHANGHAI
CHIC YOUNG BLOOD SHANGHAI
vom 18. – 20. März 2015 im NECC
www.jandali.biz









Artikel als PDF downloaden: » CHIC 2015 KT 39/40 2014
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




Lodenfrey-Park