DTB KT 45/46 2014

{untertitel}


Der DTB, ein Multiplikationsfaktor

Das Programm, vielseitig und dicht auf zwei Veranstaltungstage ge- und verteilt fand der DTB am 12. und 13. November mit 21 Referenten (in Worten: einundzwanzig) und vier Moderatoren bei einer begleitenden Fachausstellung im „Hilton Munich City“ mit 195 Teilnehmern statt. Die Mitgliederliste des DTB liest sich wie das „who is who“ der Textil- und Bekleidungsindustrie, wie zum Beispiel: adidas, Bayern Innovativ, Betty Barclay, Bogner, Boss, bugatti, Falke, Gabor, Gerber, Hochschulen, Institute, Lectra, Marc O´Polo, Peter Hahn, Tailorit, Ulla Popken und viele andere ….
Insgesamt listet der DTB 209 Mitglieder aus den verschiedensten Bereichen der Branche. Diese Veranstaltungen vermitteln nicht nur Wissen, diese Veranstaltungen schaffen nicht nur Arbeitskreise, diese Veranstaltungen schaffen auch Kontakte, die weit über diese Veranstaltungen hinausgehen.
So hat sich Iris Andre, die Vizepräsidentin des VDMD und Coach & Consult Unternehmens in Personalunion eine Telefonliste angelegt, die sie in den kommenden Wochen abarbeiten wird, um die Möglichkeiten mit den diversen Referenten auszuloten, im Gespräch zu bleiben.
So wird einmal mehr der DTB zum Multiplikationsfaktor.
Wir kennen Iris Andre seit dreissig Jahren als der VDMD erste Konturen seines Entstehens erkennen liess. Da Ruhpolding als Sitz von Iris und Brannenburg als Sitz von KLAR-TEXT keine Lichtjahre voneinander entfernt sind, verabreden wir uns kurzfristig, um ein gemeinsames Gespräch über die zwei Tage in München, den DTB und nicht zuletzt unsere eigenen Erfahrungen zu führen.
Iris Andre ist zunächst einmal total begeistert, wie man es überhaupt schaffen kann, durch die verschiedensten Referenten zum Thema IT-Lösungen so viele Informationen aus den unterschiedlichsten Bereichen aufzugreifen. Allerdings sieht Iris aus der Sicht der Designerin den Schwerpunkt der Vorträge querbeet im Produktmanagement, der kreative Teil wurde dabei eher aussen vor gelassen, was wiederum den Trend bestätigt, dass die Industrie im Moment meint, man braucht den Designer gar nicht mehr. Es gibt schon Unternehmen, in denen der technische Leiter und der IT-Spezialist die Kollektionen unter sich ausmachen. Der Job des Designers verkommt dabei zum Sachbearbeiter, der über die Bestseller von gestern die Daten eingibt. Einzelteile gewinnen an Aktualität, der Kunde soll sich alles selbst zusammenstellen. Interessant war die Mischung von B2B und B2C, die individuelle Lösungen für die verschiedenen Firmen erarbeiten und unterschiedliche Ansätze für den Handel, die Präsentation und Vermarktung beeinflussen.
Nah am Design war der Vortrag von Joe Naumann, Mitglied der Geschäftsleitung Koppermann Computersysteme.
Besonders interessant fanden wir auch das ausführliche Referat von Karina Wagner und Franz Gisbert Canisius von FALKE über das ERP-System für die Mode- und Lifestylebranche komplett integrierte Lösungen zu bieten. Das FALKE-Projekt: Herausforderungen, Erfolgsfaktoren und Kundennutzen. Hierbei wurden auch kleinere IT-Lösungen aufgezeigt, die nicht zu kompakt, soll heissen, teuer sind.
Markus Rautert, Sales Direktor von addidas stellte 3D –als suggestive Lösungen im kreativen Bereich vor.
Nach der Mittagspause ging der Vortragsmarathon mit der TAILORIT Studie „Shopping Experience“ Internationale Trends & Innovationen – ein Spotlight auf Fakten, Pläne und Kundenerwartungen weiter. Dr. Axel Seeger plädierte dabei für schnellere Daten und erwähnt die hundertseitige Studie über Kundenerwartungen.
Als Zwischenbilanz stellt Iris an dieser Stelle fest, dass sich alles in die Richtung des Projektmanagements bewegt. Dazu müssen wir total umdenken, denn mit den vorhandenen Strukturen ist das nicht zu machen. So sagt Lectra, dass das System mit mehr Wissen angereichert werden muss. Dazu startet der DTB ein Projekt mit Lectra, das sicher sehr interessant ist: Grundschnittwissen und Korrekturwissen.
Abschliessend zu dieser facettenreichen Vortragsreihe sagt Iris zusammenfassend: „Der Designer muss sich in allen Fachbereichen zum Spezialisten entwickeln.“
Am zweiten Tag der Veranstaltung bringt es Joey Kelly von der gleichnamigen family heute als Extremsportler auf den Punkt: No limits. Mit den Aussagen: „Gib immer mehr, als Du nimmst, setze dein Ziel immer höher, als deine Konkurrenz, Du hast einen Bestseller kopiert, sei besser“, stimmt er das Auditorium zum Nachdenken ein, zum Nachdenken über das eigene Tun und Handeln. Ein launiger Vortrag, wie man ihn selten zu hören bekommt. Auch darin sehen wir einen Multiplikationsfaktor, der über den Tellerrand hinaus in eine ganz andere extreme Gedankenwelt führt.
Österreich pur, charmant und elegant, bringt Gert Rücker vom IMB Fashion Team aus der Steiermark seine Botschaft rüber. In der vierten Generation führt er ein Unternehmen, das von der Schnitterstellung, Musterfertigung bis zur Abwicklung der gesamten Produktion, Klein-Gross-Serienfertigung alles unter einem Dach bewältigt. Handwerkliches Know How und industrielle Kompetenz gehören bei IMB zusammen, Fazit: Qualität hat ihren Preis. Die Auszeichnung als Steiermarks familien- und frauenfreundlichster Betrieb ist das Indiz für Verantwortung genauso wie die GOTS-Zertifizierung, die ein klares Bekenntnis zu nachhaltiger Produktion aufzeigt.
H.-Peter Werminghaus (Geschäftsführer BTI) bringt mit 15 Jahren Arbeitskreis Sozialstandards im DTB, CSR, Leistung und Fairness und Transparenz eine, wie es Iris nennt, Superleistung auf den Tisch, kolossal wichtig.
Alle Beteiligten bitten wir um Nachsicht, dass unsere Berichterstattung bei dieser Hülle und Fülle immer fragmentarisch ist und bleiben wird. Dies entspricht keiner Wertung in Puncto Informationsgehalt.
Das Gespräch mit Iris Andre hat uns naturgemäss in Richtung Designer gebracht, dies ist umso aktueller, da im kommenden Jahr der DTB und der VDMD gemeinsam in Berlin ihr dreissigjähriges Bestehen feiern werden.
Kurz vor Redaktionsschluss erreicht uns noch eine Meldung über die Diskussion zum Textilbündnis, die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Dominik Ziller vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Philipp Schukat von der GIZ standen Rede und Antwort. Auf die Frage, welches Ziel das Textilbündnis verfolgt, kam folgende Antwort.
„Das Bündnis will die Kräfte und die Expertise seiner Mitglieder bündeln, um soziale, ökologische und ökonomische Verbesserungen entlang der textilen Lieferkette zu erreichen. Dabei zielt das Bündnis darauf ab, die gemeinsamen Herausforderungen effektiver zu lösen, Synergien in gemeinsamen Projekten zu nutzen, voneinander zu lernen und so die Rahmenbedingungen in den Produktionsländern zu verbessern. Der Aktionsplan erkennt an, dass die Bündnisstandards, die nach heutigem Stand der Wissenschaft nicht vollumfänglich zu gewährleisten sind, ebenso wie alle Anforderungen und Zeitziele regelmäßig von den Bündnispartnern überprüft werden können und auch veränderbar sind. Mit der Beitrittserklärung verpflichtet man sich nur aktiv und umsetzungsorientiert am Bündnis mitzuwirken.Jederzeit ist ein Austritt möglich, wenn man nach Abwägung der Anforderungen erkennen sollte, dass die Mitgliedschaft für das jeweilige Unternehmen nicht mehr vertretbar ist. Ab 2015 sollen die Bündnisanforderungen auf europäischer Ebene und bei den G7 Gipfeln diskutiert werden. Die Regierungen der Produktionsländer sowie internationale Nachhaltigkeits-Organisationen sollen so schnell wie möglich mit einbezogen werden.“

Unser heutiges Titelsujet zeigt den alten und den neuen Präsidenten des DTB: links Hans Theo Baumgärtel, rechts Wilfried Bäuning.
Im Rahmen der internen Mitgliederversammlung wurde nach Entlastung des bisherigen Vorstandes ein neues Gremium gewählt.
Vorstandsvorsitzender: Wilfried Bäuning, bugatti GmbH, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende: Werner Blohmann, Vossen GmbH und Guido Brackelsberg, Setlog GmbH. Weitere Mitglieder des Vorstandes: Textilindustrie: Dr. Peter Bartsch, Lenzing AG, Gunter Besenreuther, KBC Fashion GmbH Johann Liegl, Freudenberg Interlining Bekleidungsindustrie: Jan Hilger, Ahlers AG, Monika Scheller, Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, Irene Schoppmeier, Deutsche Meisterschule für Mode Designschule, München Dienstleister: Jörg Brune, wks Textilveredlungs GmbH, Guido Dohm, Cooperation Exchange, Leonhard Kiel, Barth+Co. Spedition GmbH & Co. KG Kooptierte Vorstandsmitglieder:
Daniel Gleichauf, Pranke GmbH
Stefanie Herick, Tenowo GmbH
Dr. Axel Seeger, Tailorit GmbH
Klaus Suitner, Getzner Textil AG
H.-Peter Werminghaus, BTI mbH
Die Geschäftsführung bleibt in der bewährten Hand von Susanne Paß, die mit einer Auflistung der Ausgaben und Einnahmen des DTB eine Transparenz geschaffen hat, wie sie eigentlich nur von Aktiengesellschaften gefordert wird.
Der DTB, ein Verein, der - wenn es ihn nicht schon gäbe -, neu erfunden werden müsste....
Eugen Rapp


Artikel als PDF downloaden: » KT 45/ 46 DTB
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




no man's land  -Cascone & Co