Trevira KT 03/04 2015

{untertitel}


Aktuelle Geschäftslage und Ausblick

Das Geschäft mit den Polyester-spezialitäten bei Trevira läuft insgesamt weiterhin sehr solide und erfreulich. Für 2014 gibt der Faserhersteller aus Bobingen einen Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau (ca. 250 Mio. €) an.

Die Konjunktur im Euroraum ist weiterhin noch schwach; dafür konnte das über die letzten Jahre stetig angestiegene Exportgeschäft mit Überseemärkten weiter ausgebaut werden.

Die Restrukturierungsmaßnahmen der letzten Jahre bei Trevira haben auch in 2014 zu einer weiteren Verbesserung der Profitabilität geführt. An beiden Standorten wurde erheblich in Prozessoptimierung, Infrastruktur und Anlagen investiert. Neben den umfassenden Maßnahmen im Filamentbereich wurden Zukunftsprojekte bei Fasern wie ein eigenes Kesselhaus zur Prozessdampferzeugung sowie eine Eigenkonvertierung erfolgreich umgesetzt und im Herbst in Betrieb genommen.

Trevira CS - Das Geschäft mit flammhemmenden Produkten
Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und eines anhaltenden Investitionsstaus, insbesondere im (süd-)europäischen Objektmarkt, ist es in 2014 gelungen, mit den schwer entflammbaren Fasern ein Mengen-wachstum in einer Größenordnung von 4-5 % gegenüber dem Vorjahr zu generieren.

Hierbei konnten sowohl im traditionellen Textilbereich, als auch im Bereich technischer Anwendungen (Nonwovens) Zuwächse generiert werden. Bei Nonwovens ist zudem eine signifikante Mengensteigerung im Segment der spinngefärbten Produkte hervorzuheben, das sich im kommenden Jahr fortsetzen dürfte. Daneben laufen aktuell diverse Qualifizierungsprozesse bei nordamerikanischen Kunden, die nach einem positiven Abschluss eine solide Grundlage für weiteres Wachstum im kommenden Jahr bieten.

„Auch bei den schwer entflammbaren Filamenten lief das Geschäft in 2014 stabil mit einem kleinen Plus gegenüber Vorjahr. Die vielen Trevira CS Neuentwicklungen am Markt lassen uns optimistisch ins neue Jahr sehen. Hier ist insbesondere die fortschreitende positive Entwicklung von textilen Flächen unter Anwendung der Trevira Schmelzklebefasern zu nennen, die in den Bereichen Sonnenschutz und Akustik zum Einsatz kommen. Wir sehen auch gute Zukunftsaussichten für das Geschäft in Asien, da auch dort zunehmend höhere Brandschutzstandards Einzug halten. Dies bietet nicht nur Potenzial für die Belieferung von Herstellern für den lokalen Verbrauch, sondern auch für die hochwertigen Kollektionen aus Europa. Trevira CS kommt mittlerweile in China in Hotels, im Office-Bereich und auch in öffentlichen Bereichen wie Theatern zum Einsatz“, so Anke Vollenbröker, Trevira Marketing-Leiterin auf der Pressekonferenz während der Heimtextilmesse im Januar.

Was Trevira CS von anderen FR-Produkten unterscheidet, ist die grosse Vielfalt der verfügbaren Faser- und Filamentgarnqualitäten sowie die Serviceleistungen für die gesamte textile Kette. Als neues Produkt wurden UV-stabilisierte Garne für die Verwendung als Polster- und Dekostoffe im Outdoorbereich (Kreuz-fahrtschiffe, Hotels, Restaurants, etc.) im Markt eingeführt und sind nun bei einer Reihe von Kunden in der Umsetzungs- und Praxistestphase. Eine weitere Neuentwicklung auf der Garnebene stellen Trevira CS Filamente auf Basis 100 % recycelten Flaschenchips dar. Diese sind Teil des Trevira-Nachhaltigkeitskonzepts und werden neue Anwendungsgebiete erschließen. Diese beiden auf neuen Polymermodifikationen basierenden Produktentwicklungen werden Absatzmöglichkeiten nicht nur im Objektbereich, sondern auch in technischen Einsatzgebieten und im Privatmarkt eröffnen.

Trevira CS:
Ein etablierter Kundenclub und preisgekrönte Stoffkreationen

Das System des Trevira CS Clubs hat sich inzwischen etabliert; auf der Messe im Januar wurden zum vierten Mal die Gold- und Silbermitglieder des Jahres gekürt. Neben dem Objektmarkt rückt der Privatmarkt zunehmend in den Fokus der Trevira Aktivitäten, denn auch hier kommen Trevira CS Stoffe zum Einsatz. Kaufanreiz sind hier nicht so sehr die schwer entflammbaren Eigenschaften der Textilien sondern der Designaspekt und die Pflege-leichtigkeit. Aus diesem Grund hat Trevira als Mitinitiator gemeinsam mit Kunden und Partnern sowie der tatkräftigen Unterstützung des Teams vom Deutschen Tapeteninstitut die „Initiative Textile Räume“ zur Förderung des Absatzes von Heimtextilien im deutschsprachigen Markt auf den Weg gebracht und begleitet.
Zum dritten Mal hatte Trevira Anbieter von Trevira CS Stoffen eingeladen, an einem Kreativitätswettbewerb teilzunehmen. Dieser gibt allen Stoffherstellern und Anbietern die Möglichkeit, sich mit besonders inno-vativen Trevira CS Entwicklungen Zusatzpunkte – und damit weitere Serviceansprüche im Trevira CS Club – zu sichern. Aus den dieses Mal ein-gereichten ca. 100 Stoffen wählte eine dreiköpfige Expertenjury 10 Siegerstoffe aus sowie 5 Qualitäten, die eine besondere Auszeichnung erhielten. Kriterien für die Einstufung waren Innovationsgrad, technische Ausführung, Tauglichkeit für den Objekt- bzw. den Privatmarkt und Trendsetting.
Die Gewinnerstoffe kamen von Création Baumann, Gebrüder Munzert, Jenny Fabrics, Kinnasand, Lelièvre, Ludvig Svensson, Nya Nordiska, Panaz, Rubelli und Stotz.

Trevira setzt verstärkt auf Markenkontrolle

Trevira hat seine Aktivitäten im Bereich der Markenkontrolle deutlich verstärkt. Die Kontrollen beziehen sich nicht nur auf die Überprüfung der Schwerentflammbarkeit, die in der Markenprüfung sichergestellt wird, sondern auch auf chemische Prüfungen und Analysen, die gewährleisten, dass in den textilen Flächen, die unter der Marke Trevira CS in den Markt gebracht werden, nur der Trevira Rohstoff für schwer entflammbare Fasern und Garne zur Anwendung gekommen ist.

Trevira beobachtet insbesondere zwei Tendenzen, die eine verstärkte Markenkontrolle erforderlich machen. Der seit Jahren zunehmende Preis-druck im Objektmarkt verleitet zum Einsatz von markenlosem FR Polyester. Hinzu kommt, dass der verstärkte Einsatz von Trevira CS Stoffen in Märkten außerhalb Europas die Transparenz über die Wertschöpfungskette hinweg er-schwert. Kunden und Anwender sind jedoch heute auf internationaler Ebene insoweit sensibilisiert, dass sie Trevira zur eindeutigen Identifikation von Trevira CS Stoffen einschalten, so dass der Faserhersteller die notwendigen Schritte unternehmen kann. Auch der Manipulation von Dokumenten tritt Trevira entschieden entgegen. In 2015 wird Trevira in seine bestehende Markendatenbank investieren, so dass sich die Verwaltung der Trevira Marken in Zukunft effizienter gestalten wird.

„Die Marke Trevira CS steht heute für kompromisslose Sicherheit und für Stoffe, die in Qualität und Design führend auf der Welt sind. Diese Markenwerte gilt es mehr denn je zu schützen. Deshalb werden wir jeden Markenmissbrauch unterbinden und auch zum Schutz unserer Kunden dafür Sorge tragen, dass nur Stoffe, die eine entsprechende Markenfreigabe nachweisen können, die Marke Trevira CS tragen dürfen“, so Klaus Holz, CEO von Trevira.


Artikel als PDF downloaden: » Trevira KT 03/04 2015
Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




Fashion Mall -Haus bronce