Modtissimo
Die Order Destination



klartext-Titel
klartext-Titel
Haben wir in der Vergangenheit die These vertreten, jede Modtissimo unterscheide sich von der vorausgegangenen, so war die diesjährige Frühjahrsveranstaltung , im dritten Stockwerk des Flughafens Sá Carneiro in Porto der klare Beweis, wie kreativ die Messeveranstalter, allen voran Manuel Serrão, ihr Metier beherrschen.



Es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu diese Logistik anzugehen und eventuelle Risiken einzugehen, die nicht vorhersehbar waren. So ein Airport ist ein exterritorial eigenständiges Sicherheitssystem und das alles bei regulärem Betrieb unter einen Hut zu bringen, fordert Courage. Bis zum Countdown können wir uns unschwer eine Nervosität für diese einzigartige portugiesische Textil- und Bekleidungsmesse vorstellen, umso grösser also die Erleichterung als eine erfolgreiche Messe am 24. und 25.Februar d.J. über die Bühne ging. International stellte sich das Publikum der Einkäufer dar, das mit insgesamt 6.734 ein Plus von zehn Prozent des Vorjahres gegenüber erzielte.
Im KLAR-TEXT: Die von uns befragten Aussteller waren sehr zufrieden mit der Besucherfrequenz, einige meinten aber einschränkend, dass allein die Branchenneugierde der Professionals dazu beigetragen habe, diese neue Location zu besichtigen.
Nichtsdestoweniger standen die gestiegenen Besucherzahlen im Einklang mit den anwachsenden Exporten, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 2016 den fünf Milliarden Euro Rubikon überschreiten werden.
Paulo Vaz, Generaldirektor des Textil- und Bekleidungsverbandes ATP sagte dazu: „Die einzige portugiesische Fachmesse für Textilien und Bekleidung in einer so aussergewöhnlichen Location stattfinden zu lassen wie einem Flughafen bei laufendem Betrieb, das hat schon sehr deutlich gemacht, dass heutzutage Innovation zur DNA eines jeden Unternehmens der Branche gehört, egal ob in der Technologie, in der Mode, den Dienstleistungen oder der Kommunikation tätig, so dass das Etikett „Made in Portugal“ immer mehr für anspruchsvoll und geschätzt steht.“
Schon zum zweiten Mal begegnen wir in Porto Herrn Karl R von der Ahé,der gleichsam einem Scout auf der Modtissimo unterwegs ist, da seine Agentur www.frontier-berlin.com für portugiesische Labels Modeschauen arrangiert. In einem Interview fragen wir nach:
KLAR-TEXT: Wie sehen Sie diese Veranstaltung in ausgefallenem Rahmen?
Karl von der Ahé: Sie wirkt auf mich sehr professionell, ist bestens strukturiert und durch die Verkehrsanbindungen gut erreichbar, dennoch fehlt mir etwas das Authentische.
KLAR-TEXT: Sie hatten im vergangenem Jahr unter der Titulierung „Potsdam Now“ portugiesische Mode in Berlin auf den Laufsteg gebracht, wie geht es weiter?
Karl von der Ahé: Schon seit zwölf Jahren bringen wir, damals noch in Zusammenarbeit mit der Moda Lisboa, die Portugiesen auf die Berliner Fashion Week. Auf die Anregung des Herrn Carlos Carepa Figueiras von der portugiesischen Handelsabteilung der Botschaft in Berlin sind wir zur Modtissimo gekommen, denn Porto ist das Herz der portugiesischen Textil- und Bekleidungsindustrie, unser Projekt läuft weiter.
KLAR-TEXT: Da fällt uns schon seit mehreren Saisons das Label Nazareth Collection , mit fotografischen T-Shirts, Schals und Tüchern auf, was halten Sie davon?
Karl von der Ahé: Mit den Inhabern verhandeln wir gerade über eine Show in Berlin dafür wird eine eigene Kollektion mit Berliner Motiven kreiert. Diese Firma kennt ihre Zielgruppe sehr gut und kann sie punktgenau bedienen. Design und Qualität sind innovativ und zukunftsorientiert.
KLAR-TEXT: Wie kamen Sie eigentlich gerade auf portugiesische Mode?
Karl von der Ahé: Ende der Neunzigerjahre hatten wir über Fashion TV internationale Schauen analysiert und fanden Moda Lisboa besonders interessant, cool und ausgefallen – so kam die Verbindung zustande.
KLAR-TEXT: Wir danken für das Gespräch und sind gespannt wie es weitergeht.
Da wir in unseren Reportagen auch immer die Einkäufer mit einbeziehen folgen noch zwei Statements. Rene Yaghobian von AREGO MEDIA aus Frankfurt schreibt uns:
„Das Ziel meiner Reise nach Porto war Produzenten für mein neues Label/Brand zu finden, die gute und hochwertige T-Shirts und Taschen herstellen. Ich bin bei meinen Internetrecherchen auf Modtissimo gestoßen. Nach meinem ersten Kontakt wurde ich von Modtissimo auf AICEP Portugal Global hingewiesen und habe mich sofort mit Ihnen in Verbindung gesetzt. Ab diesem Zeitpunkt lief alles unglaublich glatt, ich würde sogar fantastisch sagen. Noch nie habe ich so etwas erlebt. Alle meine Fragen bezüglich Modtissmo, die Reise dorthin und Kontakte zu Textil-Herstellern, wurden sehr freundlich, mit großer Hilfsbereitschaft und viel nützlichen Informationen beantwortet.
Der Besuch war von erster Minute an bis zu meinem Abflug perfekt organisiert. Die Tickets, Hotel, das Abholen vom Hotel bis zur Messe und zurück. Ich wurde sogar von einigen Produzenten, die ausgestellt haben vorab kontaktiert und eingeladen sie auf ihrem Stand zu besuchen. Dies kam mir erst seltsam vor, im Nachhinein fand ich diese Kontaktaufnahme sehr hilfreich. Ich habe ihre Webseiten angeschaut und zurückgeschrieben, was ich suche bzw. möchte. Ich habe sie mir alle notiert und habe alle an dem ersten Messetag auf Ihrem Stand besucht. Dadurch konnte ich mir viel Zeit und viel hin und her laufen sparen. Ich muss folgendes hervorheben, da es für Neugründungen in dieser Branche sehr schwer ist die Aufmerksamkeit von Produzenten zu gewinnen bzw. gehört zu werden. Ich habe in Deutschland einige viele Messen besucht und sobald ich sagte, dass ich ein Neugründer bin, waren besonders viele deutsche Produzenten wenig interessiert, unfreundlich oder sie schmunzelten und schauten mich mit einem seltsamen Blick an, was mich sehr wütend machte, wie man mit potentiellen Kunden so um gehen kann.
Die Austeller in Porto, haben fast alle sich Zeit genommen, mir zugehört, auch wenn ich nicht ihre Zielgruppe war, versuchten sie mir Lösungen anzubieten oder weiter zu helfen. Ich kam mit einigen interessanten Kontakten wieder zurück und hoffe sehr, dass eine Zusammenarbeit stattfindet.
Und last but not least ein Dankeschreiben aus Österreich in Englisch nach Portugal von Ing.Mag.Thiemo Götzl (Prokurist der Ötscher Berufsbekleidung):
Dear Mr. Exl,The exhibition has been very interesting for our company. We found some very interesting contacts and will do business with some of them, but of course there could be more companies - as Portugal is a big player in European textile and garment market. So potential for more exhibitors would be here.
The airport as exhibition location: on the one hand the location has very good (natural) light conditions, which is very important to see colours as they are and also air conditioning and so on are good, on the other hand many of the booths has been too small and I do not see room to grow. All together MODTissimo for us was a success and worth the time.
Thank you very much for the invitation and your personal support during the fair.

Die Modtissimo einmal öfter, die Modtissimo einmal ganz anders, die Modtissimo, wie erwartet, spannend und voller Überraschungen.
Eugen Rapp



Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




no man's land  -Cascone & Co