SIE SOLLTEN WISSEN DASS...



am 21.April in der Flugwerft in Schleißheim, die zum Deutschen Museum München gehört, der Verband der bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie seine Mitgliederversammlung abhielt. Die Akzeptanz diesem Verband gegenüber drückt sich in der Vielzahl der Mitglieder und Gäste aus, die zu diesem Termin erschienen sind.


Dr.Christian Sandler, mittlerweile langjähriger Präsident, zog in seiner Rede über das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 insgesamt eine positive Bilanz. Aber auch für das laufende Jahr sieht es einer Umfrage nach nicht schlecht aus. So beurteilten es 82,6 Prozent der Unternehmen der Bekleidungsindustrie, besser oder gleichbleibend dem Vorjahr gegenüber. In der Textilindustrie beurteilen 79,4 Prozent die Entwicklung besser oder gleichbleibend.
Befragt zur Planung von Investitionen in den kommenden 12 Monaten, haben dies 76,5% der Textilunternehmen, und im Bekleidungsbereich nur noch 69,2 Prozent bejaht. Somit ist von einem leichten Sinken der Investitionen zum Vorjahr auszugehen.
Die bayerische Landespolitik lobt Sandler allen voran mit „Bayern Innovativ“ sehr, wobei er die Bundespolitik der Grossen Koalition kritisiert.
Im Fokus dabei standen die Renten und die Strompreise. Heute zahlt jeder Haushalt statt wie prognostiziert einen Euro rund 20 Euro pro Monat und die EEG-Umlage liegt schon bei über 6 Cent/kWh.
Resümee: Eine Strompreisbremse ist unverzichtbar. Um im internationalen Wettbewerb weiter erfolgreich zu sein, ist politischer Handlungsbedarf gefordert.
Abschliessend eine Übersicht über das Geschäftsjahr 2015:
Das Textilgewerbe in Bayern setzte 2015 mehr als 2,39 Milliarden Euro um, was ein Plus von 7,3% zum Vorjahr bedeutet. Im Bekleidungsgewerbe blieb der Umsatz dagegen mit einem Rückgang von 0,5 Prozent auf rund 2,08 Milliarden Euro fast konstant zum Vorjahr. Bundesweit nahm der Umsatz im Bereich Textilgewerbe um 3,4 Prozent auf 10,48 Milliarden Euro zu und im Bekleidungsgewerbe um minimale 0,3 Prozent auf rund 6,94 Milliarden ab.

Zur Location der Flugwerft passend, folgte ein Vortrag von Prof. Häusler aus der Weltraumforschung wobei unser Nachbarplanet, die Venus, im Fokus stand. Venus und Erde sind zur gleichen Zeit entstanden, sind gleich gross,
weisen aber vollkommen andere Bedingungen aus, so zum Beispiel die Temperatur, die auf der Venus 464°C beträgt. Ein Vortrag, der die Gäste mitnahm auf eine Reise sowohl in die Realität, aber auch in die Visionen der Raumfahrt. Realität und Visionen ebenso wichtige Aspekte für die Textil- und Bekleidungsindustrie.


Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen




Panorama Berlin: 17.-19.01.2017