50.Modtissimo
in der Alfândega Porto Oktober 2017



Der grossen goldenen 50 dieser Ausgabe schulden wir noch eine authentische, realistische und darüberhinaus auch emotionale Aussage in Form von zwei Interviews mit den Veranstaltern, die damit einen Überblick über das Messe- und Zukunftsverständis der portugiesischen Textil-, und Bekleidungsindustrie definieren.

klartext-Titel
Manuel Serrão - executive director of Associação Selectiva Moda
 
KLAR-TEXT:
Denkt man an die Modtissimo, dann erinnern meist aufmerksamkeitsstarke Sujets an diese Messe. Nicht so dieses Mal, wo in überdimensionalen Zahlen die goldene 50 zu sehen war. Ein großes Jubiläum, begleitet von einem großen Festakt. Gab es bei den Vorbereitungen zu diesem Mega Event Probleme?


Manuel Serrão:
Wir versuchen immer, uns rechtzeitig über die kommende Ausgabe der MODtíssimo Gedanken zu machen, um effektiver kommunizieren zu können. Die 50. MODtíssimo ist ein Thema, an dem man nicht vorbeikommt, ein historischer Meilenstein. Das sind 25 Jahre Arbeit für eine Branche, die schwierige Zeiten durchgemacht hat und nun wieder aufblüht. Wir sind stolz auf unsere Messe, die für die gesamte Branche steht und die älteste Textilfachmesse der Iberischen Halbinsel ist. Und wir machen weiter, bis wir wieder auf 25 Jahre blicken können!

KLAR-TEXT:
Wie schaffen Sie es immer wieder ein und demselben Thema „Messe“ neue Impulse zu geben?

Manuel Serrão:
Wir achten sehr aufmerksam auf internationale Trends in Verbindung mit gesellschaftlichen Veränderungen. Da wir viel Zeit außerhalb von Portugal auf internationalen Messen und Veranstaltungen verbringen, können wir uns ein realistisches Bild vom Markt machen, und wenn wir in Portugal sind, sind wir kaum im Büro, um uns draußen mit Ambiente "vollzusaugen". Auch schauen wir uns gern bei anderen Branchen um, die nichts mit Textilien/Mode zu tun haben, und holen uns Anregungen für unseren Bereich.

KLAR-TEXT:
Arbeiten Sie im Team? Wie gross ist es?

Manuel Serrão:
Ja! Es besteht aus mir und zehn Mitarbeiterinnen. Alles Frauen. Sie sind eine große Bereicherung und bringen viel Inspiration in diese heiligen Hallen.

KLAR-TEXT:
Wie viele Gäste waren geladen, wie viele kamen?

Manuel Serrão:
Wir machen ein Mailing per Post (old school) an ca. 13.000 Unternehmen im In- und Ausland. Das wird dann begleitet von einem digitalen Mailing, das an etwa 20.000 Leute aus unserer nationalen und internationalen Datenbank geht. Am Ende hatten wir rund 6.500 Einkäufer da, von denen 15% aus dem Ausland kamen, hauptsächlich aus Spanien, Frankreich, Deutschland, Holland, Russland, Japan, u.a..

KLAR-TEXT:
Wo werden in Zukunft Ihre Prioritäten gesetzt sein?

Manuel Serrão:
In erster Linie soll die MODtíssimo als Schau für die Qualität und Repräsentativität des portugiesischen Textilsektors erhalten bleiben. Wir wollen weiterhin Impulsgeber und Trendsetter sein. Es ist sehr wichtig, unseren Ausstellern und der Branche in Portugal zu vermitteln, dass wir (die portugiesische Textilindustrie) ganz am Anfang der Kette stehen und stärker als je zuvor Einfluss auf die Mode in der Welt nehmen können. Material und Design von unseren Unternehmen hat international einen guten Ruf und wird mit Sicherheit auf alles einwirken, was dann in die Läden kommt, von Fast Fashion bis zu "traditioneller" Mode, über Sportswear und hochwertige Textilprodukte, die auch in andere, nichttextile Bereiche Eingang finden.

KLAR-TEXT:
Wir gratulieren im KLAR-TEXT an dieser Stelle ausdrücklich zu Ihrem Organisationstalent und wünschen Ihnen das Glück des Tüchtigen.

Manuel Serrão:
Ihnen vielen Dank für die Unterstützung!

 
klartext-Titel
Paulo Vaz - Generaldirektor des Textil- und Bekleidungsverbandes
ATP (Associação Têxtil e Vestuário de Portugal)
 
KLAR-TEXT:
Die fünfzigste Modtissimo wurde mit einem dem Anlass würdigen Event im historischen Hauptzollamt von Oporto gefeiert. Der Verband ATP war daran als Gastgeber wesentlich beteiligt. Wie haben Sie persönlich den Abend empfunden?

Paulo Vaz:
Es war für mich ein ganz besonders bewegender Moment. Seit wir vor 25 Jahren mit Manuel Serrão und gemeinsam mit der Fédération Française de la Maille die ASM - Associação Selectiva Moda gründeten, haben wir zahlreiche Initiativen ins Leben gerufen, darunter den Salon Modtísimo, der nun schon zum 50. Mal stattgefunden hat. Es ist sehr erfüllend, eine Arbeit zu sehen, die Ergebnisse zeitigt und darüber hinaus noch über Energie und Potenzial für weitere 50 Mal verfügt. Alles in allem ist es das Gefühl von Aufgabe erfüllt und Arbeit getan. Gut getan.

KLAR-TEXT:
Worin sehen Sie den Schwerpunkt der Modtissimo?

Paulo Vaz:
Die Modtíssimo ist eine Nischenmesse, die mit den großen internationalen Modenschauplattformen nicht in Konkurrenz tritt, sondern sich ihre eigene Identität und klar definierte Zielstellungen bewahren konnte. Sie ist eine Schau des Besten, was die portugiesische Textil- und Bekleidungsindustrie zu bieten hat, ein in- und externes Angebot ihrer Erzeugnisse und Leistungen, ausgerichtet auf die Nähe und Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Produzenten und internationalen Kunden. Und so bringen wir textiles Angebot, Private Label und Hightech-Textilien ebenso wie Ideen junger Designer und innovativer Dienstleister unter einen Hut, damit man an unserem Cluster Textilien, Bekleidung und Mode einfach nicht mehr vorbeikommt in Europa, mit immer stärkerer Ausrichtung auf Fast-Fashion-Modelle und Kundennähe. Dieses Konzept als Ergänzung zu den großen Modemessen gewinnt immer mehr Zulauf, wie sich an der steigenden Zahl internationaler Besucher zeigt, die in den letzten Jahren auf die Modtíssimo gekommen sind, und die sich in den kommenden Jahren noch weiter erhöhen wird.

KLAR-TEXT:
Wie hoch ist die Akzeptanz der Mitglieder von ATP dieser Messe gegenüber?

Paulo Vaz:
Die Messe hat einen hohen Stellenwert bei den Mitgliedern der ATP, sind doch viele von ihnen auch Partner. Die Modtíssimo ist außerdem Bestandteil des internationalen Programms "From Portugal", das der Verband Selectiva Moda und ATP alljährlich auflegt und welches fast 300 Unternehmen aus der Branche die Teilnahme an über 85 Messen in 35 Ländern ermöglicht, das sind mehr als 1.000 Messebeteiligungen. Dabei handelt es sich um das größte Internationalisierungsprogramm der portugiesischen Volkswirtschaft mit beachtlichen Resultaten die Ausfuhren von Textilien und Bekleidung stiegen seit 2009 um nahezu 50% die von den Partnerunternehmen positiv bewertet werden. Ein Schaufenster für die ausgezeichnete Qualität portugiesischer Textilien und Bekleidung ist unerlässlich im Kontext einer Strategie verstärkter Aufmerksamkeit für den Sektor im In- wie im Ausland, und diese Zielstellung erfüllt die Modtíssimo voll und ganz.

KLAR-TEXT:
Wie viele Firmen, Unternehmen und Gesellschaften repräsentiert ATP?

Paulo Vaz:
ATP repräsentiert über 550 Unternehmen aus allen Bereichen der Textil- und Bekleidungsbranche, einschließlich Designer, Marken, Spinnereien, Webereien, Veredelungsbetriebe, Heimtextilien, Konfektion und technische Textilien. Die größten und besten Unternehmen der Branche sind ATP-Partner, daher können wir ohne Weiteres sagen, dass über 80% des Umsatzes und der Beschäftigung der Textil- und Bekleidungsindustrie im ATP vertreten sind.

KLAR-TEXT:
Wenn man die Umsätze der einzelnen Unternehmen addiert auf welches Volumen kommt man dabei?

Paulo Vaz:
Wir schätzen, dass der Umsatz der bei ATP zusammengeschlossenen Unternehmen 3,5 Mrd. Euro übersteigt.

KLAR-TEXT:
Gibt es Kooperationen mit ATP, national, international?

Paulo Vaz:
ATP ist dem europäischen Textilverbands Euratex mit Sitz in Brüssel beigetreten und hat dort einen Sitz im Vorstand. Außerdem ist ATP Vollmitglied der „IAF – International Apparel Federation“ sowie der „ITMF- International Textile Manufacturer Federation“, mit denen eine aktive Zusammenarbeit besteht; so wurde ersterer 2012 die Tagung in Porto organisiert und für zweitere ist dies für 2019 oder 2020 geplant. Darüber hinaus arbeitet ATP überaus eng und effektiv mit dem brasilianischen Textilverband ABIT zusammen, dem marokkanischen Verband der Textil- und Bekleidungsindustrie AMITH, dem galizischen Textilcluster COINTEGA (mit dem grenzüberschreitende europäische Projekte entwickelt werden), sowie bei Messeauftritten mit der Messe Madrid IFEMA, der Messe Frankfurt und der Messe München, neben vielen anderen internationalen Partnern.

KLAR-TEXT:
Wie sehen Sie die Zukunft der portugiesischen Textil- und Bekleidungsindustrie?

Paulo Vaz:
Ich sehe die Zukunft positiv. Die portugiesische Textil- und Bekleidungsindustrie stand im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends einer ziemlich schwierigen Situation gegenüber, konnte sie aber meistern, indem sie sich umstrukturiert und neu erfunden hat, auf Wert statt auf Preis setzte, neue Technologie und Kreativität mit eingebunden hat und international expandierte. Die portugiesische Textil- und Bekleidungsbranche hat sich entschlossen, nicht zu Grunde zu gehen, sondern zu gedeihen, daher kann ihre Zukunft nur vielversprechend sein, weil sie immer mehr auf Wertschöpfung im Dienstleistungsbereich setzt und in internationale Expansion sowie modernste Technologie investiert. Wir können sogar sagen, dass die portugiesische Textil- und Bekleidungsindustrie das ehrgeizige Ziel hat, Weltmarktführer für Nischenprodukte mit hoher Wertschöpfung zu werden, weiterhin mit Know-How, mit der Entwicklung von Leistungen für den Kunden und der Schaffung neuer Produkte und Lösungen. Das Ziel heißt nicht mehr über die Runden kommen, sondern Bester unter den Besten sein.

KLAR-TEXT: die Interviews führte Eugen Rapp


Weitere Berichte ...

Showroms/Messen suchen